Silberpfoten-Projekt Stuttgart – auch in der Schweiz denkbar?


Immer mehr Menschen müssen ihre Haustiere im Alter abgeben, weil sie nicht mehr ausreichend für ihre Begleiter sorgen können. Dagegen will das Tierheim Stuttgart und der Tierschutzverein mit der Aktion „Silberpfoten“ vorgehen. 

Oft sind die einzigen Begleiter für viele Menschen im hohen Alter ihre Hunde oder Katzen. Vielen fällt es jedoch schwer, sich genügend um die Haltung und Versorgung ihrer geliebten Haustiere zu kümmern. Zunehmend kann man feststellen, wie viele ältere Menschen schweren Herzens ihre treuen Wegbegleiter an Tierheime abgeben müssen.

Dagegen wollen der Tierschutzverein und das Tierheim Stuttgart vorgehen und es älteren Menschen ermöglichen, ihr Haustier zu behalten. Unterstützt wird die Initiative von vielen ehrenamtlichen Helfern, aber auch von Pflege-und Sozialdiensten, den Familienangehörigen und Fachkräften des Tierheims. Unterstützt und begleitet wird das Projekt ebenfalls von Schirmherrin und TV-Moderatorin Tatjana Gessler

Das in seiner Art einmalige Nachbarschaftshilfsprojekt setzt sich für jegliche Belange älterer Menschen und ihrer Tiere ein. Zum Einen geht es um Tierarztfahrten, Gassi gehen oder auch die Pflege der Tiere, bei bedürftigen Tierhaltern die teilweise Bereitstellung der Futtermittel oder Tierarztkosten, zum Anderen aber auch um die Vermittlung seniorengeeigneter Tiere oder allgemein die Beratung in Tierhalterfragen.

Bei den „Silberpfoten“ stehe der Mensch im Vordergrund, denn Tierschutz sei zugleich Menschenschutz,
findet Martin Pechmann, Assistent der Geschäftsleitung des Stuttgarter Tierheims.

Sie möchten das Projekt unterstützen?
Wollen auch Sie Menschen und Tieren einen gemeinsamen Lebensabend ermöglichen? Engagieren Sie sich gerne für Tiere oder Menschen in Ihrer Nachbarschaft? Sie haben selber Tiere und können gut mit Menschen umgehen? Oder möchten diese Aktion gerne finanziell unterstützen? Dann nehmen Sie einfach mal Kontakt auf oder informieren sich unter den unter dem Beitrag aufgeführten Links.

Wäre eine solche Aktion nicht auch in der Schweiz umsetzbar?

Erstmals mit diesem Thema konfrontiert wurde ich, als sich meine rüstige Grossmutter vor einigen Jahren wieder einen Hund zulegen wollte. Kein Problem, dachten wir – meine Grossmutter war im besten Alter, hatte bereits Hundeerfahrung und wohnte zusammen mit meinem Cousin in Ihrem eigenen Haus auf dem Land. Gerne dürfte es auch ein älteres „Modell“ sein, welchem man einfach noch einen schönen Lebensabend fern von einem Zwinger ermöglichen wollte. Obwohl der Lebensplatz des Hundes und seine finanzielle Versorgung, im Falle des frühzeitigen Todes meiner Grossmutter, bei meinem Cousin gesichert gewesen wäre, stiessen wir in jedem der angefragten Tierheim auf taube Ohren. Mit der Begründung „Sie sei zu alt“ wurden wir von Tür zu Tür abgefertigt und meine Grossmutter musste sich wohl oder übel damit abfinden, dass Sie wohl keinen Hund mehr halten darf. Mittlerweile sind Jahre vergangen, Sie ist unterdessen stolze 83 Jahre alt und ist glücklich ab und zu den kleinen Hund ihres Sohnes zu „hüten“ wenn er in den Ferien weilt und die Katze meines Cousins, bringt ebenso etwas Leben in diesen kleinen Haushalt.

Dieses persönliche Erlebnis hat mich nachdenklich gemacht – und als ich das erste Mal von der Aktion „Silberpfoten“ gehört habe dachte ich mir, wieso gibt es so was eigentlich nicht in der Schweiz? Was braucht es alles um so eine Initiative zu verwirklichen? Was denkt ihr darüber? Schreibt mir doch Eure Meinung dazu!

Auf der Seite des IEMT habe ich einen spannenden Artikel zum Thema Tiere im Altersheim gefunden welcher einige interessante Aspekte behandelt.

Umdenken in den Heimen
Vielen Menschen fällt der Umzug in ein Altersheim schwer, weil damit der vermeintliche Abschied vom ans Herz gewachsenen Haustier verbunden ist. Das Tier ist Gesprächspartner und Freund, es schenkt Zärtlichkeit und Geborgenheit. Die Verantwortung für den tierischen Gefährten wie auch dessen Pflege geben Aufgabe und Lebenssinn. Eine aktuelle Studie zeigt: Eine Mehrzahl von Heimen steht der Tierhaltung grundsätzlich positiv gegenüber. Denn Hund, Katz und Co. steigern nicht nur die Lebensqualität der HeimbewohnerInnen, die Tiere können auch zur Entlastung des Pflegepersonals beitragen. Voraussetzung dafür ist die Einhaltung wichtiger Regeln. Denn nicht nur die Bedürfnisse der Tierbesitzer müssen erfüllt werden, sondern auch diejenigen der Mitarbeiter, Mitbewohner und nicht zuletzt der Tiere selber.
Natürlich gibt es auch Bedenken, dass Tierhaltung dem Heim Mehraufwand bringen. Trotzdem überwiegen die positiven Erfahrungen. Tiere bedeuten in vielen Fällen auch eine Entlastung, da sie das soziale Klima verbessern können.

Gesundheitsfördernde Wirkung
Stimmen des Pflegepersonals und der Heimleitung belegen eindrücklich den wissenschaftlich nachgewiesenen positiven Effekt von Tieren auf die Lebensqualität und die Gesundheit der BewohnerInnen im Heim: „Die Anwesenheit von Tieren gibt den BewohnerInnen ein Daheimgefühl, der Heimeintritt wird erleichtert“ – „BewohnerInnen, welche ihre jahrelang gepflegten Tiere mitnehmen können, bleiben seelisch und körperlich fit“ – „Auch verschlossene Pensionäre öffnen sich gegenüber Tieren“ – „Tiere leben die bedingungslose Liebe, verbreiten Freude und sind stille Zuhörer“ – „Die Tiere ersetzen manchmal Medikamente“.

Kein Zweifel: Tiere fördern das Wohlbefinden der Menschen, sie sind aber keine Allheilmittel. Die positive Wirkung von Heim- oder Haustieren ist nur gegeben, wenn sich nicht nur die Senioren, sondern auch die Tiere selbst wohl fühlen – durch artgerechte Haltung und rücksichtsvollen Umgang. (Quelle Text: www.iemt.ch)

Spendenkonto „Aktion Silberpfoten“
BW Bank Kto: 2920157
BLZ: 60050101
IBAN: DE37 600501010002920157
BIC: SOLADEST600
Stichwort: SILBERPFOTEN

Kontakt:
Silberpfoten
Projektleitung Marcel Yousef
Tierschutzverein Stuttgart e.V.
Furtwängler Str. 150
70195 Stuttgart

Telefon: 0711-656774-11
Telefax: 0711-667774-23
silberpfoten@stuttgart-tierheim.de
www.silberpfoten-stuttgart.de

Liste der tierfreundlichen Alters- und Pflegeheime
Curaviva, der Verband der Heime und Institutionen der Schweiz, führt ein aktuelles Verzeichnis von Altersheimen, welche Tierhaltung zulassen. www.heiminfo.ch

You may also like

LEAVE A COMMENT

Follow me

Wir sind dabei:

Wir sind dabei:

und da auch:

und da auch:

und hier natürlich auch:

und hier natürlich auch:

About us

About us

Der Hundeladen mit Biss

Der Hundeladen mit Biss

Ausbildung statt Liste

Ausbildung statt Liste

Wir resozialisieren Hunde und begegnen Menschen

Wir resozialisieren Hunde und begegnen Menschen

Tierfotografie

Tierfotografie

bonnieandclyde.ch abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Schließe dich 3 anderen Abonnenten an

Blogroll

leswauz.com
dog-milk.com
prettyfluffy.com
moeandme.de
amberandmeblog.blogspot.ch
mydog-blog.de
dalmatiner-lilly.blogspot.ch
vermopst.blogspot.ch
fiffibene.de
etsy.com
bellmidable.ch
vicoswelt.ch
zampetta.ch
hundini.ch
stadthunde.com
barkpost.com
dogityourself.com
dogsmopolitan.de
pinupsforpitbulls.org